TANCK Rechtsanwalts GmbH - Fachanwalt für Erbrecht - Unternehmensnachfolge und Gesellschaftrecht

Unternehmensnachfolge und Gesellschaftrecht

Stiftungsberatung

Der Wunsch nach Errichtung einer Stiftung tritt häufig dann zu Tage, wenn es keine Person gibt, die als Erbe infrage kommt oder der Erblasser sein Vermögen lieber gemeinnützigen Zwecken zukommen lassen möchte. Soll das Vermögen nicht einer bereits bestehende Stiftung zufließen (zustiften), kann der Erblasser selbst zu Lebzeiten eine eigene Stiftung gründen und dann von Todes wegen (durch Testament) dieser Stiftung sein Erbe zukommen lassen.

Unternehmensnachfolge/Gesellschaftsverträge

Wichtig bei der Errichtung testamentarischer Verfügungen ist die Abstimmung des Testaments mit dem Gesellschaftsvertrag. Da der Grundsatz, Gesellschaftsrecht geht vor Erbrecht, gilt, muss der Gesellschaftsvertrag die Vererbung des unternehmerischen Vermögens zulassen. Ist dies gesellschaftsvertraglich ausgeschlossen, so kann auch das Testament nicht zu dem gewünschten Ziel führen. Insofern sollten Testamentserrichtungen bei Vorhandensein von Gesellschaftsbeteiligungen und Unternehmensvermögen immer gesondert begutachtet werden.

Existenzgründung

Schon bei der Existenzgründung sollte darauf geachtet werden, dass das Unternehmen irgendwann einmal an die nächste Generation weitergegeben werden muss oder möglicherweise andere Personen mit in das Unternehmen aufgenommen werden. Insofern sollte schon bei Gesellschaftsgründung hinreichend auf die spätere Übertragung und Nachfolge geachtet werden.